Ayurveda - die Mutter der Medizin

Der Ayurveda ist die älteste überlieferte Gesundheitslehre. Sie hat ihre Heimat in Indien und hat im Laufe der letzten drei Jahrtausende die chinesische wie auch die abendländische Medizin beeinflußt. Der Maharishi Ayurveda geht von der untrennbaren Einheit von Geist und Körper aus. Die menschliche Physiologie ist nur das materielle Substrat einer zugrundeliegenden Intelligenzstruktur. Deshalb gilt es, die natürliche Intelligenz des Körpers wiederherzustellen und seine selbstheilenden Mechanismen zu stärken. Dabei unterstützen insbesondere spezifische Kräuter- und Mineralienpräparate, z.B. sog. Rasayanas.


Die drei physiologischen Wirkprinzipien (Doshas)

Vata, Pitta und Kapha heißen die drei grundlegenden Regulationsprinzipien, die an der Schnittstelle zwischen Geist und Körper wirken. Ziel des Ayurveda ist es, das Gleichgewicht der Doshas durch einen gesamthaften Ansatz aller Lebensaspekte wieder herzustellen. Das Verständnis der Doshas ist die Grundlage ayurvedischer Diagnostik.


weiter zu Seite 2